Von IGF entwickelte Software TP2000/e-TP2x

Seit 1995 entwickeln wir in der IGF auf der Basis von TPS10 (1971-1995) zusammen mit Hochschulpartnern (Prof. Dr. G. Wachutka www.tep.e-technik.tu -muenchen.de) und Dr. habil Horst Parisch, Universität Stuttgart sowie anderen Partnern das Programm TP2000/e-TP2x.

Ziel dieser Entwicklung ist nun, die bisher nur Spezialisten vorbehaltene FEM über eine Grafik-Oberfläche in Verbindung mit einer intelligenten Benutzerschale einem breiten Anwenderkreis zugänglich zu machen mit deutscher oder englischer Version in Sofware und Dokumentation.

TP2000 wurde über viele Semester an der Hochschule Esslingen, University of Applied Sciences in der Fakultät Automotive Engineering eingesetzt, dabei wurden bisher über ca. 1000 Studenten ausgebildet. Auch die unten beschriebenen Apps stehen weltweit allen Hochschulen und Forschungseinrichtungen kostenlos zur Verfügung.

Seit Herbst 1997 ist TP2000 allgemein zugänglich. Seit Oktober 2014 besteht eine exklusive Vertriebsvereinbarung mit der Firma evolution OSSP GmbH in Graz Austria, die auch der Autor des universellen Pre- und Postprozessors eFEA ist, welcher jetzt auch die Benutzeroberfläche ist. TP2000 ist seit dem umbenannt in e-TP2x und wird z.Z. vollständig in eFEA integriert. Der voraussichtliche Vertriebsbeginn der Release 10 soll Frühjahr 2017 sein. Dann steht ein modernes, universelles FEM-Programm mit kostenlosem OpenSource Kernel zur Verfügung, der ca. 80% aller heutigen FEM-Aufgaben löst.

Der Kernel mit 5 Mio. Knoten und Elementen als Balken-, Schalen-, Laminat-, Ring- und Raumelementen unterstützt dabei folgende Analysetypen:

-- Lineare Statik mit Sonderrandbedingungen und allen Belastungsarten einschließlich Temperatur,

-- Lineare Dynamik mit Eigenwertanalyse, modaler Kraft- und Fußpunkt Erregung, lokale Dämpfer

-- Stationäre Temperaturfeldberechnung mit Statikkopplung,

-- Nicht-Lineare Statik mit Sonderrandbedingungen Newton-Raphson klassisch, Gummimaterial

Dies wird ergänzt durch kostenpflichtige Apps auf Basis Jahreslizenz:

-- Schnittstellen zu FEMAP und MEDINA, >-- Liniengrafik pre/post, >-- Baustatikfunktionen, >-- rotationssymmetrische Körper mit allgemeiner Belastung - Fourier Elemente, z-B. Biegung oder Torsion, >-- HPC-Version mit 10 Mio Knoten und Elementen,

-- moderne Nicht-Lineare Statik Lagrange/Radial Return, >-- Instationäre Temperaturfeldberechnung mit Statikkopplung, nichtlineares Material, Zeitschrittmethode, >-- lineare und nicht lineare Statik mit Kontakt und Reibung auch gegen starre Oberflächenkontur,

-- Dynamik fre/frei Schwingung, Response Analyse, Stabilität, >-- Magnetfeldberechnung, >-- Akustik, >-- Substrukturtechnik, >-- Boundary Element Methode BEM - elektrische Kräfte, >-- Kopplung mit Lasermesstechnik ESPI,

-- und vieles mehr!!! ,

siehe auch e-TP2x-readmefirst.txt  beschreibt den Leistungstand und die Weiterentwicklung in Deutsch, Englisch und Mandarin

Wenn Sie Fragen haben, schauen Sie bei www.evolution-efea.com oder den anderen Partnern rein oder schicken Sie eine eMail an erich.payer@evolution.fea.com